Alivio: Urinal-Konzept mit keramischen Sieben

Alivio Urinale

Keramag-Präsentation auf der ISH 2013 / Hohe Funktionalität und attraktives Design im unteren Preissegment / Acht Versionen für unterschiedliche Bedarfssituationen / Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit für öffentliche und gewerbliche Sanitärräume / Erfüllung der EU-Normen / Auch formal angepasste Trennwände verfügbar /

 

Frankfurt/Ratingen. Ein neues Urinalkonzept für öffentliche und gewerbliche Sanitärräume hat Keramag unter dem Namen „Alivio“ auf der ISH 2013 vorgestellt. Bei den neuen Urinalen ist das Sieb in den Keramikkörper integriert. Diese Bauweise macht die ansonsten üblichen Metallsiebe entbehrlich, erhöht die Pflegeleichtigkeit und beugt Verstopfungen vor.

Das im unteren Preissegment positionierte Sortiment umfasst acht Versionen für unterschiedliche Anforderungen und technische Gegebenheiten. So sind Ausführungen mit Zulauf von hinten und oben sowie mit Abgang nach unten oder nach hinten verfügbar.

Das zurückhaltende Design der Urinale ist durch ihre stufenförmige Gestaltung und lang ausgeformte Becken geprägt und gewährleistet höchste Funktionalität, Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit. Die Spülmenge liegt bei mindestens einem Liter Wasser. Die „Alivio“-Urinale können auch mit der elektronischen Spülsteuerung „FlushControl 501“ und „FlushControl 501N“ kombiniert werden. Die Installation wird durch das verdeckte Befestigungssystem „Kerafix“ erleichtert. Alle Produkte entsprechen der Norm EN 13407 CL I-I-IC EN 80.

Konzipiert wurden die neuen Urinale für stark frequentierte und reinigungsintensive Toilettenräume z.B. in Transitbereichen wie Flughäfen sowie Sport- und Veranstaltungsstätten. Sie bieten sich auch für die Modernisierung und Sanierung an. Um die Intimsphäre auch in öffentlichen Sanitäranlagen zu gewährleisten, sind formal angepasste Trennwände aus Keramik erhältlich.