Das Generationenbad: schon heute an morgen denken

 

 

Zukunftssichere Modernisierung mit barrierefreier Badausstattung / „Renova Nr. 1 Comfort“: mehr Sicherheit und attraktives Design / Intelligente Zusatzfunktionen / Individuelle Komplettlösungen mit Waschtischen, WCs und Badmöbeln / Hersteller-Empfehlung: Know-how des Sanitärhandwerks
nutzen /

 

Ratingen. Umfragen haben es ergeben: Die meisten Deutschen möchten auch im höheren Alter in ihren Wohnungen bleiben. Das setzt eine altengerechte Wohnungsgestaltung voraus. Das gilt vor allem für das Badezimmer, wo eine barrierefreie Ausstattung eine selbstbestimmte Nutzung ermöglicht. Vor diesem Hintergrund entscheiden sich zunehmend auch jüngere Bauherren und Modernisierer für ein Generationenbad, das den in einem späteren Lebensabschnitt veränderten Anforderungen Rechnung trägt. Gewünscht sind dabei Produkte, die Ausstattungsmerkmale beinhalten, die Design, Komfort und Sicherheit auf einen attraktiven Nenner bringen.

 

Als in diesem Sinne wegweisend gilt die barrierefreie Keramag-Serie „Renova Nr. 1 Comfort“, die die Bedürfnisse auch älterer und mobilitätseingeschränkter Nutzer erfüllt und nach DIN 18040 zertifiziert worden ist. Das Programm verbindet zeitlos-modernes Design mit einem hohen Maß an Komfort und Sicherheit durch ergonomische Zusatzfunktionen. Das Basissortiment überzeugt mit Waschbecken und WCs, die auch Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit ein Höchst-maß an eigenständiger Nutzung ermöglichen. So erlauben die Waschbecken auch sitzenden Nutzern eine leichte und komfortable Körperpflege. Das breite Innenbecken bietet viel Raum, um den gesamten Unterarm im Wasser eintauchen zu können. Die Front- und Seitenflächen erleichtern das Greifen und Heranziehen. Softe Radien und gerade Flächen bieten eine angenehme Armauflage und dienen auch als Abstützbereiche. Neu im Programm sind zwei formschöne Waschtische in den Breiten 550 und 650 mm.

 

Auch für den WC-Bereich werden verschiedene Varianten angeboten. Das Sortiment enthält ein wandhängendes Flachspül-WC mit 700 mm Ausladung sowie ein bodenstehendes Tiefspül-WC, die beide der DIN 18040 entsprechen und über rutschhemmende Fasen für die WC-Sitze verfügen. Höchste Stabilität sichert ihre breitere Sitzbefestigung auch schwergewichtigen Personen oder Rollstuhlfahrern, die seitlich auf die WCs übersetzen können. Zusätzlich wird ein wandhängendes 700 mm-Tiefspül-WC angeboten, das ebenfalls der Barrierefrei-Norm entspricht. Außerdem ist ein wandhängendes Tiefspül-WC mit 550 mm Ausladung erhältlich. Neu ins Sortiment aufgenommen wurde darüber hinaus ein spülrandloses Tiefspül-WC mit einer Ausladung von 700 mm, das mit einem Sitzring ausgestattet wird. Das wandhängende Tiefspül-WC gehört zu den pflegeleichten, spülrandlosen „Rimfree“-WCs von Keramag, deren hervorragende Hygieneeigenschaften kürzlich vom unabhängigen Hygiene-Institut HYBETA bestätigt wurden.

 

Das umfangreiche Möbelprogramm bietet Waschtischunterschränke, Seitenschränke, Lichtspiegelelemente sowie einen fahr- und arretierba-ren Hocker mit Stauraum und aufklappbarem Sitz. Die Möbel sind in lackierter, matt-weißer Oberfläche mit farbig abgesetzten Blenden in „Grafit matt“ oder „Karamell matt“ lieferbar. Der Farbkontrast zwischen Oberflächen und Blenden erleichtert auch Menschen mit Seheinschränkungen – insbesondere in farbneutralen Bädern – die Orientierung. In die 10 cm tiefen Türen der Möbel sind Ablagen integriert, die zusätzlichen, leicht erreichbaren Stauraum für die Dinge des täglichen Bedarfs bieten. Der große Waschtischunterschrank ist in Kombination mit einem Boden-/Zwischenboden-Set, das einen Ausschnitt im Front-bereich aufweist, speziell für sitzende Nutzer bis hin zum Rollstuhlfahrer konzipiert worden. Durch den Rücksprung der Böden finden die Beine so bei geöffneten Schranktüren bequem unter dem Waschtisch Platz.

 

Interessierten Bauherren und Modernisierern empfiehlt der deutsche Marktführer bei Badkeramik, sich bei einem Sanitärfachhandwerksbetrieb über die Möglichkeiten einer zukunftssicheren Generationenbadgestaltung zu informieren.