Badkeramikkauf: Bei der Oberfläche auf Nummer sicher gehen

Keramikkauf Keratect

Der Waschtisch ist der Star in jedem Badezimmer. Händewaschen, Zähneputzen oder Kämmen vor dem Spiegel – mehrmals täglich rückt das Keramikbecken in den Blick des Nutzers. Kein Wunder, dass Bauherren zunehmend Wert auf Form und Design legen. Doch wie steht es mit der Oberfläche? Ein glänzendes Erscheinungsbild ist typisch für neue Badkeramik, doch bei häufiger Nutzung und Reinigung kann die Glasur nach Jahren an Glanz verlieren. Deshalb lohnt es sich, beim Kauf eines Waschtischs über eine spezielle Glasur nachzudenken.

 

Von allen Badprodukten werden Waschtische und Toilette am häufigsten gereinigt. Die Oberfläche der Badkeramik besteht aus einer dünnen, glasharten Deckschicht und ist unempfindlich und glänzend. Unter dem Mikroskop betrachtet sieht die Oberfläche einer Standardglasur wie ein Gebirgsmassiv aus. Das hat zur Folge, dass sich in diesen unregelmäßigen Strukturen Schmutzpartikel über die Jahre hinweg ansammeln können und die Keramik an Glanz verliert. Daher bieten einige Markenhersteller spezielle Glasuren an, die diese Mikroporen schließen und somit für eine dauerhafte, extrem glatte keramische Oberfläche sorgen.

 

Garantie auf Glanz und Werterhalt

Spezialglasuren sind fest mit der Keramik verbunden, denn sie werden bei hohen Temperaturen eingebrannt. Dadurch wird die Oberfläche nahezu porenfrei und extrem glatt. Da die Spezialglasur viel widerstandsfähiger als die Standardglasur ist, bleibt der Glanz auch bei häufigem Putzen über Jahrzehnte erhalten. Hersteller Keramag bietet auf den Glanz und die Unversehrtheit seiner KeraTect Glasur sogar 30 Jahre Garantie. Bei der Reinigung spielt es keine Rolle, welches Putzmittel verwendet wird. Neben handelsüblichen Haushaltsreiniger können auch Scheuermittel oder aggressive Reinigungsmitteln zum Putzen verwendet werden. Wenn gewünscht, hält die Oberfläche sogar eine Behandlung mit einem Hochdruckreiniger aus.